.

    Vorwort des Autors

 

"Genau wie ein Foto!" -  ist die häufige Reaktion von Leuten, die meine Bilder zum ersten Mal sehen. Ein schreckliches Urteil - wenn es wahr wäre. Denn natürlich habe ich nicht die unsinnige Absicht, Fotos zu verdoppeln.

Aber für jemanden, der mit dieser Art von gegenständlicher Malerei nicht vertraut ist, fällt die Nähe zum Foto zunächst vor allem Anderen ins Auge. Die wesentlichen Unterschiede erschließen sich erst auf den zweiten Blick. Und wie immer in der Bildenden Kunst lassen sich die eigentlichen Qualitäten letztlich nur vor dem Original beurteilen.

Mehr als bei vielen anderen Bildern, deren Machart den Artefakt deutlicher macht als bei mir, ergeben sich für meine Bilder Probleme bei der Reproduktion, die die feinen, aber entscheidenden Unterschiede zum Ausgangsmaterial, dem Foto, wieder verwischt. Dies gilt sogar auch für Bilder, die sich gar nicht auf Fotovorlagen beziehen - vom "ersten bis zum letzten Pinselstrich" erfunden sind, wie z.B. "Verlassene Häuser".

Wann immer ich meine Bilder zum ersten Mal in der Reproduktion ( als Dia, Papierfoto oder Offset-Druck ) sah, war ich furchtbar enttäuscht. Leider wird dieses Problem auf dem Computer-Bildschirm ( einer elektronischen Reproduktion der Reproduktion ) nur noch verschärft.

Ich habe mir deshalb lange überlegt, ob eine Website wie diese überhaupt Sinn macht, ob man sich bzw. den Bildern mit einer so mangelhaften Präsentation nicht einen Bärendienst erweist. Zum Schluss haben dann aber doch die Vorteile, die sich von der Präsenz im Internet erhoffen lassen, den Ausschlag gegeben.

Heiner Altmeppen

Home